Die Baumpflanztradition der Kosmonauten wird mit der Mission der Raumstation fortgesetzt

Gestern in Vorbereitung auf den Abflug zur Internationalen Raumstation am 29. Mai pflanzten die Besatzungsmitglieder der Sojus TMA-09M jeweils Setzlinge als Teil einer Tradition von Kosmonauten, die zum ersten Mann im Weltraum, Yuri Gagarin, zurückkehren.

Diese Pflanzungen befanden sich in einem Wäldchen in der Allee der Kosmonauten hinter dem Kosmonauten-Hotel in Kasachstan, das für Raumfahrer gebaut wurde, die das Kosmodrom Baikonur verließen. Zwei lange Baumreihen sind alle mit dem Namen und dem Jahr des Besatzungsmitglieds gekennzeichnet, das sie gepflanzt hat, von Gagarins Baum, der am höchsten steht, bis zu dem der ersten Frau im Weltraum, Valentina Tereshkova. Während es als Zeremonie für sowjetische Kosmonauten begann, pflanzen jetzt, da die Missionen für die Internationale Raumstation vom Kosmodrom starten, NASA-Astronauten und Raumfahrer aus der ganzen Welt Bäume.

Die Zeremonie findet immer sehr kurz vor dem Start statt und hinterlässt eine einfache, lebendige Hommage an jene unerschrockenen Reisenden, die kurz davor sind, außerhalb unserer Atmosphäre zu schießen. Unten sind weitere Bilder von diesem Kosmonautenhain:







Die Sojus TMA-15 Crew mit einem ihrer gepflanzten Bäume am 25. Mai 2009 (via European Space Agency)


Expedition 18 pflanzt 2008 einen Baum (via NASA)


NASA-Astronaut Kevin Ford pflanzt am 17. Oktober 2012 einen Baum (Foto von Sergei Remezov)


Expedition 32/33 Flugingenieurin Sunita Williams pflanzt am 9. Juli 2012 einen Baum (Foto von Victor Zelentsov / NASA)


Expedition 19 Astornaut Michael Barratt pflanzt am 21. März 2009 einen Baum (via NASA)


Expedition 27 Crew am 29. März 2011 (Foto von Victor Zelentsov / NASA)

COSMONAUT GROVE , Karaganda, Kasachstan